1. Federübungen – Show, don’t Tell!: Sie schaute Fußball & Die DVD war sehr teuer!

Eben habe ich bei Stöbern durch meine Beiträge in der Schreibwerkstatt ein Thema aus den Fingerübungen der Mitglieder entdeckt, nämlich Show, don’t tell, wo Fingerübungen zum gleichnamigen Thema geschrieben werden.
Zuerst fragte mich verwirrt, was ich dort wohl geschrieben hatte und dann entdeckte ich sie: Meine allererste Fingerübung!

Diese möchte ich nun gerne teilen. 🙂

Tell: Sie schaute Fußball.

Show: Es war bereits spät und sie wollte sich einen gemütlichen Fernsehabend machen, weil sie am nächsten Tag nicht raus musste. Ihr Freund war nicht da, bei Freunden Fußball schauen, und so konnte sie heute das Programm bestimmen. Zwar ließ er sie ihre Serien und Filme gucken, dafür kannte er jedoch keine Gnade, wenn Fußball lief. Sie versuchte sich nicht daran zu stören, weil er sie ihre Sachen ja auch schauen ließ, das war nur fair. Trotzdem konnte sie Fußball nicht leiden, verstehen tat sie davon sowie nur Bahnhof und ärgerte sich manchmal darüber.
Deshalb war sie heute nur froh, dass er bei seinen Freunden schaute. Sie wusste, dass sie ihm vertrauen konnte, besonders wenn es um Fußball ging, da wusste sie, dass er bestimmt keine anderen Frauen im Kopf hatte.
Heute kam ihre Lieblingssendung und die wollte sie nicht verpassen. Also holte sie sich was zu knappern und zu trinken, kuschelte sich in die Decke auf dem Sofa ein und begann durch die Kanäle zu schalten.
Doch als sie den Kanal, in dem normalerweise ihre Sendung lief, waren plötzlich Männer in Trikos zu sehen, die wie blöd einem Ball auf dem großen Rasen nachrannten.
„Oh nein, das darf doch nicht wahr sein!“, schimpfte sie leise.
Dann begann sie wieder durch den Sender zu zappen, jedoch ohne Erfolg. Es kam absolut nichts besseres. Aber müde war sie noch lange nicht und wollte nicht schlafen gehen. So beschloss sie nach einer letzten erfolglosen Runde durch-die-Kanäle-zappen sich einfach das Fußballspiel anzusehen.
Vielleicht konnte sie dabei ja doch mehr über dieses scheinbar sinnlos Rumgerenne erfahren oder sogar was dabei lernen und beim nächsten Mal ihren Freund überraschen.

Hoffe, das ist gut geworden.. und es kam nicht zu oft das Wort Fußball drin vor.

»… und der Zweite folgt sogleich!«

Und weil’s gerade so schön ist, gleich die Zweite, an die ich mich dann gleich einen Tag später gewagt habe:

Tell: Die DVD war teuer.

Show: Ungeduldig stieg sie aus dem Bus und schaute sich um. Bis zum Kino war es nicht weit, dennoch wollten sie sich lieber gleich an der Haltestellen treffen, hatten sie am vorherigen Abend am Telefon ausgemacht. Im selben Moment hörte sie ihre Freundin rufen: „Bianca, ich bin hier!“ und dann sah sie auch schon winkend mitten auf dem Platz stehen. Bianca eilte zu ihrer Freundin und drückte sie kurz an sich, „Komm, wir müssen uns beeilen und die Karten kaufen“, sagte sie und zog ihre Freundin mit sich mit, in Richtung Kino. Sie hatten Glück, denn es war noch früh am Abend und noch nicht allzu viel los, sodass sie bereits nach wenigen Minuten ihre Karten in der Hand hielten und zu den Kinosälen gingen.
Sie hatten sich ein paar Wochen nicht mehr gesehen, weil sie weiter auseinander wohnten und wollten heute mal wieder einen schönen Kinoabend machen, nur zu zweit, ohne Männer.
Nach dem Film verkündete Bianca: „Ich muss mir unbedingt die DVD holen!“

Einige Zeit später war es soweit, die DVD kam raus. Doch es war beinahe Ende des Monats und Biancas Geld reichte nicht mehr dafür. Jetzt hieß es ein paar Wochen warten …

Beide geschrieben im August 2014 …

Advertisements

Deine Gedanken dazu mitteilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s