Meine Schritte …

…Zurück aus dem KreaTief…

Nach den Tagen, die ich wohl privat als auch schreibtechnisch in einem großen Tief verbracht habe, melde ich mich nun endlich zurück, zwar noch nicht gesund aber dafür schon wieder etwas munterer.

… und das nicht alleine, sondern mit neuen Erkenntnissen & erreichten Zielen!

Gestern und heute war ich sogar wieder etwas produktiv, indem ich mir die Mühe gemacht gleich drei Tabellen für mich verständlich aus dem Englischen zu übersetzen. Warum? Dazu im nächsten Eintrag mehr.

Zuerst möchte ich von zwei wichtigen und eher unguten Erkenntnissen berichten, die ich beim Nochmal-lesen folgenden Themas gewonnen habe, und zwar:

  • Dass es dem, was ich hier als Handlung bezeichne eigentlich vollständig an Struktur und Handlung fehlt, denn das Meiste, das ich dort beschrieben habe, ist fast ausschließlich Hintergrund und nicht Handlung.

Anders sieht es da, finde ich, mit meinen Handlungssträngen, die ich mir erdacht habe, aus. In diesen lässt sich mehr Handlung und Struktur erkennen. Jetzt muss ich nur noch versuchen, diese als ein Ganzes möglichst gut zusammenzufassen, gar nicht so leicht, wie ich immer wieder feststelle.

Doch was das betrifft, habe ich heute endlich einen Fortschritt gemacht und das Ziel, eine Verbindung zwischen den Handlungssträngen zu schaffen, erreicht.
Zumindest mit dem 2. und 3. Strang! Aber das ist ja besser als nichts und ein Anfang im Ausfeilen der Handlung, das ich heute bei Strang III ebenfalls geschafft habe. Ob ich die Änderung auch hier veröffentliche? Lasst euch überraschen! 😉

  • Die zweite Erkenntnis der letzten Tage nennt sich Das Ende ist der Anfang!
    Das könnte man fast wörtlich nehmen, denn durch einen Beitrag meines Schreibbuddies (die liebe Lucretia, die hier auch schon kommentiert hat :D) habe ich erkannt, dass man sich bei einer Geschichte die man anfängt, egal ob erst zu planen oder schon zu schreiben, zuallererst ein konkretes Ende erdenken sollte.

    Dann ist es um einiges leichter, die Schritte, die bis dahin zu gehen sind, zu planen und zu schreiben! Eigentlich ist das sogar das Wichtigste, wie ich ebenfalls erkannt habe, weil man dann beim Schreiben das Ziel vor Augen hat und nicht ziellos in ein Abenteuer ect. rennt (oder in dem Fall schreibt xD)!
    Edit: Nicht das Ende ist der Anfang, sondern der Weg ist das Ziel!

hin zur Wegfindung…

Advertisements

Deine Gedanken dazu mitteilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s