Camp NaNo: Woche II/III & Entscheidung

Schon wieder eineinhalb weitere Wochen im Camp NaNo sind rum, verflogen.
Und wieder hat sich nur wenig an meinem Wordcount verändert.
Naja, immerhin sind in der zweiten Woche 426 Wörter dazugekommen – In einem Moment des plötzlichen Ideenstroms für meine Szene, bei der ich über einen Monat keinerlei Fortsetzungsideen hatte.
Dadurch hat mein Protagonist in Teil I meiner Fanfiction endlich mit der Suche nach seinem Schwellenhüter begonnen, den er schon in der ersten Szenen kennenlernt.
(siehe Rollen und Funktionen)

Am Wochenende bin ich einem wahren Bücherkaufrausch verfallen und habe eine Unsumme ausgegeben. Aber zum Glück nicht umsonst, denn mit dabei waren ein Königs Fitness Übungsbuch zur Untersuchung von verschiedenen Textsorten und ein Schülerduden Deutsch, der in Sachen Literaturgattungen u.a. sehr aufschlussreich ist und mir nochmal einen anderen Blickwinkel auf das Handwerk Schreiben verschafft hat.
Sehr interessant für mich ist auch die Beschreibung der Romananalyse. Da ich ja schon einmal eine Fanfiction zum Buch Magie von Trudi Canavan schreiben wollte, aber mit der Menge an Informationen zuerst etwas überfordert war, scheint mir das eine recht gute Vorgangsweise zum Sammeln der nötigen Informationen zu sein.
Ebenfalls doch recht beeindruckend und interessant finde ich (nie hätte ich gedacht, das mal zu sagen oder schreiben!) den beachtlich großen Teil der Literaturgeschichte, den ich mir in nächster Zeit mal zu  lesen vornehmen werde.

In der ersten Häfte dieser, der dritten Woche habe ich mich dann mit weiterer Fachliteratur begnügt, und war Fitz Gesing´s ‚Kreatives Schreiben‘.
Gestern habe mich nämlich endlich mit einem Thema auseinandergesetzt, das bei mir längst überfällig gewesen ist, weil es schon für die erste Szene wichtig ist; die Charakterisierung.

Zwischen all dieser positiver Produktion habe ich eine Entscheidung getroffen, was die restliche Zeit des Camp NaNo anbelangt.
Letzte Woche wurde ich zwar in einer Cabin aufgenommen, doch dort habe ich festgestellt, dass das Ganze eigentlich nichts anderes ist, als eine Schreib-/Austauschgruppe auf Facebook.
Deshalb habe ich beschlossen, das Camp NaNo zu verlassen.
(Obwohl, wenn ich so drüber nachdenke… Es sind sowieso nur noch eineinhalb Wochen. Vielleicht bleibe ich auch einfach noch drin und melde mich für das Nächste einfach nicht mehr an…)

Advertisements

2 Kommentare zu „Camp NaNo: Woche II/III & Entscheidung

  1. Hallo, Samira-Jessica (oder wie darf ich dich ansprechen?),

    ein paar Fragen zu den im Text erwähnten Büchern, wenn du gestattest. Ist dieses Buch von Fritz Gesing zu empfehlen? Und welches ist es? Wenn ich bei Amazon schaue, sehe ich mehrere Bücher mit dem Titel, mal mit über 200 Seiten und mal mit über 400. Mit 400-und-noch-was Seiten ist es doppelt so dick wie die Schreibratgeber, die ich sonst so kenne. Wäre interessant zu wissen, was darin so alles behandelt wird.
    Zu dem Königs-Fitness-Übungsbuch: Ist das eine Textanalyse wie damals aus der Schule, die man auf diverse Textsorten anwenden kann? Oder beschäftigt sich diese Analyse in erster Linie mit der Romananalyse? (Meine Schulzeit ist ein Weilchen her, muss ich zugeben. Man vergisst doch viel über die Jahre.)
    Aus welchem Buch ist übrigens die Romananalyse: aus dem Schülerduden oder dem Königs-Buch?
    Kannst du weitere Schreibratgeber empfehlen?
    (Übrigens – ich finde das Buch „Wie man einen verdammt guten Roman schreibt“ von James N. Frey spitze fürs Kreative Schreiben. Der beinhält zwar keine Schreibübungen, aber gibt insgesamt eine gute Anleitung zum Schreiben von Romanen (bis auf den Teil mit den Dialogen).)

    Du schreibst, du warst mit der Menge der Informationen bei Trudi Canavan überfordert. Inwiefern? Weil es eine ganze Romanreihe ist? Oder weswegen?
    Hast du da die ganze Reihe schon gelesen? Empfehlenswert?

    LG
    Verena

    Gefällt 1 Person

    1. So, jetzt bin ich online und kann dir besser antworten.
      Klar, darst du mich Samira-Jessica nennen, ich nenn mich ja hier (und auf diversen anderen Seiten) so.

      Zu deinen Fragen:
      Welches Buch von Fritz Gesing besitzt du?
      Zufällig hab ich es gerade zur Hand und kann dir darauf eine genaue Antwort geben; ich habe die Überarbeitete und erweiterte Neuausgabe von Mai 2014 mit genau 464 Seiten.
      Nachdem ich deine Antwort gelesen habe, hab ich bei Amazon mal nachgeschaut und festgestellt, dass ich die anderen Bücher von ihm gar nicht kenne. Es gibt wohl noch eine Art Fortsetzung von dem, das ich habe, wo es u.a. darum geht wie man Spannung in seinen Texten aufbaut. Ich überlege sogar, es mir zu kaufen, aber ich hab schon so viele Bücher… ^^

      Die Textanalyse im Königs-Fitness-Übungsbuch und im Schülerduden Deutsch:
      Das Übungsbuch von Königs-Fitness beschäftigt sich mit den Textarten Kurzgeschichte, Erzählung, Novelle, Gedicht, Ballade und Drama und deren Analyse, also Gliederung, Inhaltsangabe, Personencharakteristik sowie das Umwandeln in eine andere Textart (innerer Monolog, Tagebucheintrag, Bericht, …).
      Der Schülerduden dagegen beschäftigt sich neben der Interpretation von Gedichten und Dramaszenen auch speziell mit Romananalyse und der eines Dramas.
      Da beide Bücher ja für das schulische Lernen gedacht sind, denke ich, dass die Analysen und Interpretationen (ist beides Dasselbe oder sind das unterschiedliche Vorgänge? *dummfrag) denen aus der Schule entsprechen. (Ich kann da leider nicht mitreden, wei ich auf einer Förderschule war und das leider nicht gelernt hab…)

      Kannst du weitere Schreibratgeber empfehlen?
      Ja, kann ich. ^^
      Neben Fritz Gesings Kreativ schreiben habe ich mir vor Längerem auch Mara Laues Von der Idee zum fertigen Text und Maria Ruth Wegners Schreiben mit Bildern zugelegt, die mir beide auf meinem Weg dortihin wo ich jetzt bin sehr geholfen haben.

      Danke für deinen Tipp! Hört sich gut an, vielleicht leg ich mir den auch noch zu, auch wenn ich eigentlich glaube das meine oben genannten so ziemlich alles gut abdecken.

      Trudi Canavans Magie
      … ist die Vorgeschichte zu ihrer Reihe Die Gilde der schwarzen Magier und in einzigen Buch verfasst. Aber das ist sehr umfangreich und deshalb traue ich mich da noch nicht so ran. Sehe momentan einen sehr großen Berg Arbeit dabei vor mir.
      Die Gilde der schwarzen Magier habe ich gelesen, ja. Und ja, ich kann sie nur empfehlen!

      So, ich hoffe, jetzt ist deine Neugier gestillt. 😉

      GLG zurück
      Samira-Jessica

      Gefällt mir

Deine Gedanken dazu mitteilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s